Funktionsumfang

Keine pornografischen Webseiten

Programme mit Passwörter belegen Systemeingriffe verhindern

Zeitlimits am PC / Internet


Den gewünschten Begriff einfach hinzufügen (z.B.: "sex") und Optionen für diesen Begriff wählen:
  1. Passwort-Abfrage oder
  2. Browser sofort beenden oder
  3. eine harmlose Webseite anzeigen

Oder importieren sie Begriffe aus vorgefertigten Listen. Im Setup enthalten sind 4 Listen, die vor
  • Pornoseiten
  • Systemeingriffen
  • Downloads mit dem Browser
  • und Programm-Installationen

schützen.



Wie funktioniert das ?

Jede Internetseite hat einen Titel, der bei den Browsern (Internet Explorer, Netscape) ganz oben in der Titelzeile erscheint. Um eine Webseite bei einer Suchmaschine zu finden, muß der Autor in dieser Titelzeile soviel pornografische Begriffe wie möglich unterbringen.

Hier setzt Parents Friend an. Er kontrolliert genau diese Titel und sperrt sie.


So wird ein Programm geschützt:
  • Das Programm starten, das mit einem Passwort belegt werden soll.
  • Parents-Friend erkennt das Programm und führt es in einer Liste "aktive Programme" auf.
  • In der Liste das zu schützende Programm anklicken
  • Noch die individuelle Schutz-Optionen für das Programm einstellen:
    1. Passwort-Abfrage oder
    2. Sofort beenden
    3. Nach einer bestimmten Zeit beenden

 

Auf diese Weise können nicht nur Programme sonder auch Einstellungen geschützt werden.

Wie funktioniert das ?

Jedes Windows-Programm hat eine Titelzeile (die oberste Zeile, in der sich auch die Minimierungs- und Maximierungsbuttons befinden).

Parents Friend erkennt diese Zeilen und vergleicht sie mit denen, die geschützt werden sollen.


In einem übersichtlichen Wochenkalender kann halbstündlich
a) der PC gesperrt werden oder
b) das Internet abgeschaltet werden oder
c) ein geschütztes Programm beendet werden


Für das Internet, die PC-Benutzung und die geschützten Programme können tägliche Höchstzeiten (in Minuten) eingestellt werden.

Benutzerverwaltung


Es können beliebig viele Benutzer angelegt werden. Für jeden Benutzer können obige Beschränkungen (Zeitlimits) eingestellt werden. Die Benutzer melden sich am Passwortfenster mit Benutzernamen und eigenem Passwort an.

NEU ab V 5.7:
Für jeden Benutzer kann eine eigene Liste mit Programmen erstellt werden, die ausschließlich gestartet werden dürfen.

Das Ausführen anderer Programme ist nicht möglich.


Protokoll über alle Aktivitäten

Registry-Einstellungen

 

Verzeichnisse / Dateien schützen

Wenn Sie herausfinden möchten, wer und wie jemand ständig Ihren PC in unerlaubter Weise benutzt, schalten Sie das Protokoll ein (Bonusfunktion).

Sie erhalten Informationen über:

  • gestartete Programme
  • alle gedrückte Tasten der Tastatur (Lese-Mitschnitt)
  • Besuchte Webseiten im Internet
  • Beschriftung der Buttons, die mit der Maus angeklickt wurden
  • Anrufende Telefonnummern

Das Protokoll kann dann sogar in einstellbaren Zeitabständen unbemerkt im Hintergrund als Email versendet werden.

Beachte:
In Betrieben muß der Betriebsrat informiert werden !

Die Sicherheit kann noch weiter erhöht werden.

Dazu werden über Registry-Einstellungen bestimmte Systemzugriffe durch Windows selbst verhindert.

Die umständliche Arbeit mit der Registry nimmt Ihnen das Programm ab.

U.a. können gesperrt werden:

  • Start/Ausführen
  • Systemsteuerung
  • Gerätemanager
  • Netzwerk
  • Laufwerke (für den Explorer)
  • CD-Selbststart

... und einiges mehr

Verzeichnisse:

Sie werden zunächst samt Unterordner komprimiert und in eine versteckte Datei verschlüsselt.


Dateien:

Sie bleiben an Ihrem Ort, jedoch kann weder lesend noch schreibend auf sie zugegriffen werden.


  • Desktopsymbole, Startmenü, Startmenü/Programme und die Explorer-Startseite können gegen Veränderungen duch Programme oder Benutzer geschützt werden.
  • Das Löschen von Dateien kann systemweit gesperrt werden oder ist nur mit einem Passwort möglich.
  • Gelöschte Dateien können zur Sicherheit in einen eigenen zweiten Papierkorb kopiert werden.
  • Optimierung beim Emailversand des Protokolls
  • Die Taskleiste kann unsichbar gemacht werden
  • Ab V 5.71: Die Desktop-Icons können unverrückbar gemacht werden
  • Ab V 5.72: Registry-Autostartverzeichnisse gegen Programme schützen, die sich dort von selbst eintragen (z.B.: Pornodialer)
  • Ab V 5.73: Alle Einstellungen können auf einem Server gespeichert werden und von dort geladen werden. Änderungen werden von allen Clients sofort automatisch übernommen.
  • Ab V 5.8: Erkennt und sperrt auch Internet via DSL/Router/Proxy
    Über Export/Import der Einstellungen kann der Administrator am Server sogar für jeden PC die Internetverbindungen freigeben/sperren (Beschreibung s. unten)
  • Holt die Atomzeit periodisch aus dem Internet
  • Registry-Einstellungen gelten jetzt für alle Windows-Benutzer
  • Verhindert Systemweit das Anlegen von neuen Dateien
    (auf Wunsch auch nur ausführbare Dateien oder zip-Archive)


zur Startseite